Gekommen, um zu fliegen

Kirchheim_Teck_FliegerstadtHamburg, Frankfurt, Wuppertal und Walsrode: Die Auszubildenden von Flugzeughersteller Schempp-Hirth kommen aus allen Ecken Deutschlands, nur nicht aus Kirchheim. Doch der Ort lockt – besonders als ­Fliegerstadt. Wenn ein Segelflieger ständig fliegen will, muss er wie ein Zugvogel der Sonne folgen: In Frankreich fängt die Saison früh an, danach hebt der Süden Deutschlands ab, schließlich starten die Flieger auch im Osten. In der Fliegerstadt Kirchheim lockt das Wetter jetzt auf den Flugplatz, im April hat die Saison angefangen. „Ich kenne keine andere deutsche Stadt, die ein Segelflugzeug inmitten ihrer Sehenswürdigkeiten auf Busse drucken lässt“, sagt Silvan Meckelnburg. Das „g“ von „zeug“ lässt er dabei verdächtig nach „ch“ klingen, irgendwie anders eben. Er ist Hamburger. In Kirchheim ist er nicht nur auf der Suche nach dem richtigen Wetter: Er ist gekommen, um zu bleiben: Um hier zu fliegen und sich zum Flugzeugbauer ausbilden zu lassen. Mehr Infos im online-Beitrag des Teckboten.

Schempp-Hirth mit neu gestalteter Website

Schempp_Hirth_KirchheimDer online-Auftritt von Schempp-Hirth aus Kirchheim ist komplett neu und aufgeräumt gestaltet worden. Dabei wird auch auf die Darstellung mit mobilen Empfangsgeräten Rücksicht genommen.

Hier geht’s zum gelungenen Re-Design, zu Arcus, Quintus, Ventus & Cie.

Erstflug des Discus-2c FES

Discus_FESNeues aus dem Hause Schempp-Hirth: anfangs November hob der mit der FES Heimkehrhilfe ausgestattete, Discus-2c FES zum ersten Mal ab. Die FES-Heimkehrhilfe von LZ Design, die sich in unserem Ventus-2cxa bereits erfolgreich bewährt hat, überzeugt durch ihr erweitertes Einsatzspektrum und die problemlose Handhabung. Die Integration des FES-Systems in unserem beliebten Discus-2c kombiniert unkomplizierte und leistungsstarke Flugeigenschaften mit einer effektiven, leisen und sekundenschnell abrufbaren Motorleistung.

100 Arcus ausgeliefert.

Arcus_100Bei strahlendem Spätsommerwetter haben anfangs Oktober in Kirchheim/Teck Schempp-Hirth-Firmenchef Tilo Holighaus und Hans-Georg („Biggo“) Berger den Arcus M Nummer 100 an ihren langjährigen treuen Kunden Hartmut Lodes übergeben.