Flugbeschränkungsgebiet „ED-R München“

Vom 15. bis zum 17. Februar 2019 findet in München die 55. Internationale Sicherheitskonferenz statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat für den Schutz der Veranstaltung ein Flugbeschränkungsgebiet „ED-R München“ sowie ein Gebiet mit Funkkommunikationspflicht eingerichtet.

Die zeitliche Aktivierung, sowohl für das Flugbeschränkungsgebiet als auch für die RMZ, ist von Freitag, 15. Februar, 7 Uhr MEZ bis Sonntag, 17. Februar, 19 Uhr MEZ vorgesehen. Für die „ED-R München“ sind alle Flüge einschließlich des Betriebs von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen in diesem Gebiet untersagt. Ausgenommen hiervon sind grundsätzlich Flüge nach Instrumentenflugregeln in Flughöhen von 5500 Fuß über dem Meeresspiegel. Während des Fluges in der RMZ „München“ gilt für Luftfahrzeuge nach Sichtflugregeln eine dauernde Hörbereitschaft. Vor dem Einflug in die RMZ ist eine Erstmeldung erforderlich, der Ausflug ist ebenfalls zu melden.  Ausgenommen von der RMZ sind die Kontrollzonen München und Oberpfaffenhofen, das Flugbeschränkungsgebiet „ED-R München“ und die RMZ „Oberschleißheim“. Informationen zur Lage und Ausrichtung, eine Kartendarstellung des Beschränkungsgebietes und der RMZ sowie weitere Informationen auf der Website der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH.

Ausnahmeregelung bei Kennzeichen

Durch Entfall der NfL 7/98 (allgemeine Ausnahmegenehmigung von den Forderungen der Anlage 1 LuftVZO) benötigt jetzt jeder Flieger eine eigene Ausnahmengenehmigung. Das bedeutet, dass alle Neuzulassungen eine Kennzeichen-bezogene Ausnahmegenehmigung formlos beim LBA beantragen müssen. Bei allen anderen können die Kennzeichen so bleiben, wenn sie in Form und Farbe den Reglungen entsprechen, was wiederum heißt: Nur diejenigen, die die Kennzeichen kleiner als 30 cm Höhe am Rumpf aufbringen wollen, müssen diese Ausnahmegenehmigung beantragen. Für 30 cm benötigt man keine Ausnahmegenehmigung. Näheres auf der LBA-Seite zur NfL-Kennzeichnung

Glasflügel CUP 2019

Glasflügel hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Konstrukteur und Pionier der Segelfliegerei, Eugen Hänle und seine Firma GLASFLÜGEL, in Erinnerung zu halten. Dafür wird zusammen mit der Fliegergruppe in Bad Saulgau auf deren Flugplatz, dem ehemaligen Ort der Montage und Fertigung von GLASFLÜGEL, ein weiterer Event organisiert: Vom 12.-16.06.2019 findet auf dem Sonderlandeplatz Bad Saulgau der Glasflügel Cup 2019 statt. Geflogen wird in zwei Klassen (Starrflügel- und Wölbklappen-Klasse) ausschließlich mit Glasflügel-Flugzeugen nach einer neuen Wettbewerbsform. Am Samstag 15.06.19 um 19.30 Uhr steigt eine große Glasflügel-Party und die 90-Jahrfeier der Fliegergruppe Bad Saulgau zu der sich jedermann anmelden kann. Ausschreibung und Anmeldung ab 27. Januar 2019 hier

LESER-AKTION JANUAR/FEBRUAR

Leser werben Leser                                                                                                           lohnt sich bei uns jetzt doppelt: 

Werben Sie einen neuen Abonnenten für unser Magazin und sowohl Sie als auch der neue Leser erhalten je ein tolles A2-Poster!

                  

 

 

In diesem Monat: ein Winter-Motiv von Tobias Barth

45. Hexentreffen 2019

Vom 25. bis 27. Januar 2019 findet das Hexentreffen 2019 in Dresden statt. Alle Pilotinnen sind willkommen: „Egal ob motorisiert oder nicht, egal ob klein oder groß, egal ob Schirm oder Propeller – egal welcher Klasse Ihr angehört, uns verbindet eine Leidenschaft: das Fliegen! Wir möchten mit euch bei spannenden Vorträgen träumen, lachen, diskutieren und uns über das Leben einer Hexe austauschen.“  Lesen Sie hier mehr.

Ehrenpalme für Wilfried Großkinsky

Wilfried Großkinsky wurde eine besondere Ehrung in Bitterwasser zuteil. Ihm wurde eine Ehrenpalme nach einer Ansprache von Rainer Hog in die Allee gepflanzt. Nicht ausschliesslich die geflogenen 137 Flüge über 1000 Kilometer waren der Grund für die Ehrung. Das besondere Engagement in der Förderung der Nachwuchsflieger war der Hauptgrund für die Ehrung. Wilfried läd jedes Jahr drei Nachwuchsflieger zum 1000-Kilometer-Camp ein. Diese Förderung trägt bereits Früchte betonte Direktor Rainer Hog, denn einige der gesponsorten und trainierten Piloten kommen zurück nach Bitterwasser und tragen die Bitterwasser-Idee weiter (Holger Weitzel). Lesen Sie hier mehr.

Die Wellensaison kann kommen

Alle Mountain High EDS Sauerstoffsysteme sowie das komplette Zubehörprogramm sind nun im AIR STORE direkt lieferbar: Im Rahmen einer größeren strategischen Partnerschaft übernimmt der AIR STORE ab sofort offiziell die Europa-Distribution für Mountain High EDS Sauerstoffsysteme und Zubehör. Segelflugpiloten profiteren von großen Lagerbeständen, kompetenter Beratung und tollen Preise auf das weltweit beliebteste digitale Sauerstoffsystem. Obwohl erst seit wenigen Jahren am Markt gehört der AIR STORE bereits heute zu den Top 10 der beliebtesten Händler für Luftfahrtbedarf in Europa. Vom Standort in Sandhausen bei Heidelberg werden jährlich tausende zufriedene Piloten beliefert. Das Sortiment aus über 1.300 Top Produkten in den Bereichen Pilotenbedarf, Avionik, Notausrüstung und Flugzeugzubehör, umfasst auch Produkte der beliebtesten Marken der Branche. Kunden profitieren von einem großen Lager, blitzschnellen Lieferzeiten und von Beratung durch ein Team, das ausschließlich aus Piloten besteht. Weitere Infos hier. 

Awareness Campaign September 2018

 Sicherheit im Luftraum G und E – Fliegen im Umfeld von Flugplätzen mit und in TMZ (mit Hörbereitschaft) Ziel: Auffrischung der Kenntnisse und richtiges Verhalten mit Airmanship: ein Segelflugzeugpilot wird mit großer Wahrscheinlichkeit einen Airbus früher sehen und damit früher notwendige Schritte einleiten können und ausweichen, als umgekehrt!  Seit einigen Jahren nutzen wir in Deutschland TMZ (Transponder Mandatory Zone). Die dringende Empfehlung „ …mit Hörbereitschaft…“ ist seit dem 16.03.2017 im Luftfahrthandbuch VFR ENR 1-18 veröffentlicht. Das bedeutet, dass alle Luftfahrzeuge, die mit Transponder ausgestattet sind, die TMZ der Flugplätze ohne Freigabe befliegen dürfen und zur Erhöhung der Flexibilität während des Aufenthaltes in der TMZ auf der in der Luftfahrtkarte veröffentlichten „Monitor“ Frequenz Hörbereitschaft halten und dies durch den dort ebenfalls jeweils für den Standort vorgegebenen Transpondercode anzeigen. Lesen Sie hier mehr.

Antares E2 auf der INTERGEO

 Die INTERGEO, die vom 16. Bis 18. Oktober in Frankfurt stattfindet, bietet im Rahmen der Interaerial Solutions Expo (IASEXPO) die Gelegenheit, Luftfahrtinnovation wie die Antares E2 der Zweibrücker Lange Research Aircraft GmbH selbst kennenzulernen. Die 2011 geborene Idee, den Luftraum mit Wasserstoff angetriebenen Flugzeugen zu erobern, geht mit der Antares E2 erstmals in Serie. Besucher erhalten die Gelegenheit, die einzigartige Technik live zu sehen und sich über die einzelnen Komponenten und die neuen Möglichkeiten, die die Antares E2 eröffnet, im direkten Gespräch mit dem Hersteller zu informieren. Der Informationsstand der Lange Research Aircraft GmbH ist während der gesamten Messe in Halle 12.0, Stand 12.0B.130 für die Besucher geöffnet, die Antares E2 wird im oberen Stock der Show Area ausgestellt. Lesen Sie hier mehr.

Lust auf Fliegen

In diesem Buch (Herausgeberin: Vereinigung Deutscher Pilotinnen (VDP)) geht es ums Fliegen. Zur Abwechslung stehen aber Pilotinnen im Mittelpunkt. Pilotinnen von heute sind respektiert, seit 1988 auch bei der Lufthansa und seit 2008 bei der Luftwaffe im Einsatz. Was ist das Lebensgefühl dieser weiblichen Minderheit, die nur fünf Prozent aller Flieger ausmacht? Wie gehen Pilotinnen mit der Rolle der Exotinnen auf den Flugplätzen um? Was bedeutet ihnen die Kameradschaft mit Fliegerinnen? Nicht zuletzt: Was haben Pilotinnen erreicht, welche Abenteuer haben sie bestanden und welche fliegerischen Leistungen können sie vorweisen?

Tauchen Sie ein in die Welt der fliegenden Frauen. Kommen Sie mit auf eine kurzweilige Reise mit vielen Anekdoten, spannenden Flugberichten und weitgehend unbekannten Fotos. Dieses Buch ist die weibliche Sicht auf die Fliegerei und ein Aufruf an alle Frauen und Mädchen, die sehnsüchtig Flugzeugen hinterherschauen: Traut euch! Fliegt selbst! Hier finden Sie weitere Informationen

Heimsieg beim Landesjugendvergleichsfliegen NRW

Am vergangenen Wochenende wurden die drei besten Nachwuchspiloten im Segelflug Nordrhein-Westfalens gesucht. Gastgeber des diesjährigen Landesjugendvergleichsfliegens war die Jugendgruppe des AERO-CLUB Mülheim an der Ruhr zusammen mit der Luftsportjugend im AEROCLUB | NRW. Beim Landesjugendvergleichsfliegen geht es darum, dass die jungen Piloten einer Jury aus Fluglehrern zeigen, wie sicher sie ihre Segelflugzeuge beherrschen und wie präzise sie die geforderten Übungen abfliegen können. So starteten bei optimalen Wetterbedingungen 35 junge Piloten aus 20 Vereinen aus dem ganzen Land zu ihren drei Wertungsflügen und führten unter anderem saubere Kreisflüge, den Seitengleitflug und eine Ziellandung in einem vorher festgelegten Bereich vor. Den ersten Platz belegte Tim Oberlehberg (AERO-CLUB Mülheim an der Ruhr e.V.) und den zweiten Platz teilten sich punktgleich Andreas Ulm (LSV Bergisch Rhön Lindlar e.V.) und Robin Schmierek (Sportflug Niederberg e.V.). Der Sieger tritt vom 20. bis 23. September 2018 beim Bundesjugendvergleichsfliegen auf dem Flugplatz Paderborn-Haxterberg an. Lesen Sie hier mehr.

Flugplatz Schänis baut neues Betriebsgebäude mit Restaurant

An der außerordentlichen Generalversammlung der Betriebsgesellschaft wurde mit großer Mehrheit,  entschieden, dass ein neues Betriebsgebäude mit Restaurant für 2.2 Millionen Franken gebaut werden soll. Präsident Matthew Reiter: „Die Aktionäre haben sich für die Zukunft des Flugplatzes Schänis ausgesprochen. Der Neubau ist eine große Investition für uns, die dieses wichtige Ausflugziel der Region auch für die Zukunft sichern wird.“ Mehr zum Flugplatz Schänis finden Sie hier.

AUL-S Regionalbereich Ost informiert

Liebe Fliegerfreunde, in kurzen Abständen erreichen den Ausschuss Unterer Luftraum-Segelflug Informationen zu Luftraumthemen, die am Ende der Saison bei den Flügen relevant sind. Am vergangenen Wochenende waren Flüge möglich, die saisonal (früher) meteorologisch eher unwahrscheinlich waren. Bitte dabei die entsprechenden Lufträume beachten. Alle Informationen gibt es hier

35. Segelflug WM kürt ihre Sieger

Die 35. World Gliding Championships 2018 in Hosin sind zu Ende. Die drei Weltmeister heissen: Michael Sommer (Offene Klasse), Wolfgang Janowitsch (18-m-Klasse) und Matkowski & Kawa (20-m-Klasse). Felipe Levin (Offene Klasse) und Mario Kiessling (18-m-Klasse) belegen den jeweils 2. Platz in ihrer Klasse. Den Team-Cup holt Deutschland vor Frankreich und Tschechien. Alle Ergebnisse und das Video der Siegerehrung finden Sie hier.

Dringende LTA für Glasflügel-Segelflugzeuge

Die EASA hat eine Lufttüchtigkeitsanweisung (EAD) herausgegeben, die seit dem 11. Juli wirksam ist. Danach sind vor dem nächsten Windenstart an Glasfügel-Segelflugzeugen Sonderkontrollen und gegebenenfalls Korrekturen an den Schwerpunktkupplungen vorzunehmen, um ein Verklemmen des Ringpaares in der Kupplung zu verhindern. Die Kontrolle kann der Pilot/Eigentümer durchführen und dokumentieren. Muss eine Korrekturmaßnahme erfolgen, muss dafür freigabeberechtigtes Personal (Prüfer Kl. 3) hinzugezogen werden. Eine unverbindliche Übersetzung der EAD durch den Bundesausschuss Technik, die die betroffenen Muster und einen Link zur zugehörigen Technischen Mitteilung des Halters der Musterzulassung enthält, finden Sie hier.