Erster Flug über tausend Kilometer

Rhönsegler_ASG_32Rhöner Piloten von Wasserkuppe über Titisee und Regensburg. Am vergangenen Mittwoch konnten Julian Mihm und Paul Schmitt vom Rhönflug Poppenhausen den ersten 1000 Kilometer Flug von der Wasserkuppe mit einem Segelflugzeug zurücklegen. Ihre Strecke flogen die beiden mit einer ASH 30, welche in Poppenhausen (Wasserkuppe) hergestellt wird. Dabei ging ihre Route zuerst in den Südschwarzwald zum Titisee, der etwa 40 Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt ist. Anschließend flogen sie über die Schwäbische Alb nach Regensburg, um von dort bis nach Eschwege mit Hilfe der Thermik zu gleiten. Nach 9,5 Stunden endete der Flug wieder auf der Wasserkuppe. Dieser Flug mit einer Wertungsdistanz von 1.007 Kilometer, ist der bisher weiteste motorlose Flug von der Wasserkuppe. Mehr Informationen im online-Beitrag der Osthessen-News.

Exot landet auf der Wasserkuppe

Wasserkuppe_GreifEin äußerst seltenes Exemplar deutscher Segelfluggeschichte ist ab Frühjahr im Deutschen Segelflugmuseum mit Modellflug auf der Wasserkuppe zu sehen. In der Restaurationswerkstatt arbeiten ehrenamtliche Helfer derzeit einen „Greif I“ auf. Nur vier Exemplare gibt es von dieser Baureihe aus den fünfziger Jahren. Das bizarre Flugzeug erweitert die weltweit größte Sammlung an historischen und modernen Fluggeräten im hessischen Gersfeld.

Segelflieger müssen für Kulturerbe-Titel nachsitzen

Wasserkuppe_UnescoBevor der Segelflug auf der Wasserkuppe Unesco-Kulturerbe werden kann, muss er seine Geschichte im Nationalsozialismus aufarbeiten. Die Piloten wollen sich dieser Aufgabe stellen. Die Segelflieger auf der Wasserkuppe müssen auf die ersehnte Aufnahme in die nationale Unesco-Kulturerbeliste noch länger warten. Ihr Antrag wurde zunächst abgelehnt, bestätigte eine Unesco-Sprecherin in Bonn. Grund der Absage: Die Geschichte des Segelflugs auf Hessens höchstem Berg (950 Meter) ist nicht ausreichend erforscht. Eine erneute Bewerbung sei aber möglich und nicht ungewöhnlich, sagte die Sprecherin. Mehr Informationen im online-Beitrag von hessenschau.de.

Idar-Obersteiner Piloten besuchen „Wiege des Segelflugs“

Idar_Oberstein_WasserkuppeBei bestem Flugwetter besuchten am Sonntag, dem 10.05. sechs Piloten des Aero-Club Idar-Oberstein e.V. die Wasserkuppe. Bereits im Jahre 1910 machten auf diesem Berg Studenten der Akaflieg Darmstadt Flugversuche, bei denen sie bemannte Segelflugzeuge mit Hilfe eines Gummiseils an den Himmel zogen. Wenige Jahre später wurde genau an diesem Ort die erste Segelflugschule der Welt gegründet, welche heute noch existiert.

Von Idar-Oberstein ging es entlang der Nahe nach Bingen und dann vorbei an der Skyline von Frankfurt durch den Taunus in die Rhön bis kurz hinter Fulda. Nach ca. einer Flugstunde setzten die drei Luftfahrzeuge auf den geschichtsträchtigen Flugplatz auf. Anschließend erfolgte eine Wanderung über das 950 m hohe Areal, welches einen fantastischen Panoramablick bot. Vorbei an der Wetterstation des DWDs durfte ein Besuch des Fliegerdenkmals und des Dt. Segelflugmuseums natürlich nicht fehlen, bevor der Heimflug angetreten wurde. Bei allen Teilnehmern wird dieser Ausflug sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Bitte vormerken: Jubiläumsflugtag des Aero-Clubs am 12. & 13.09.2015 auf dem Verkehrslandeplatz Idar-Oberstein.