Elektra One Solar: doppelte Alpenüberquerung

Elektra_one_SolarElektra One Solar fliegt mit weniger als 18kWh Energie als erstes Solarflugzeug zweimal über die Alpen. In Unterwössen (Traunstein) am 25. Juni gestartet, ging es für die Elektra One Solar insgesamt über 200 Kilometer über den Großglockner in die Sonnenstadt Lienz in Osttirol (Österreich). Rund 2,5 Stunden benötigte der Solarflieger für die Strecke. Nach der erfolgreichen Alpenüberquerung machte sich am 2. Juli (wenige Tage bevor der e-Genius der Uni Stuttgart ebenfalls über die Alpen flog) die Elektra One Solar bei schwierigen Wetterbedingungen und einer Höhe von über 3000 m auf den Weg zurück. Trotz Gegenwind und starken Böen landete das Flugzeug nach etwa zwei Stunden und 190 geflogenen Kilometern wie geplant auf dem Flugplatz in Zell am See (Österreich). Möglich machen das emissionsfreie und geräuschlose Fliegen 280 Solarzellen auf den Flügeln des Ultraleichtflugzeugs sowie ein 11.5 kWh Akku im Rumpf der Maschine. In der Luft produzieren die Zellen etwa 30% Prozent der zum Fliegen benötigten Energie in Echtzeit.

Schreibe einen Kommentar