Solarflieger muss in die Werkstatt

SolarImpulsDer Schweizer Solarflieger „Solar Impulse 2“ muss nach seiner außerplanmäßigen Zwischenlandung in Japan repariert werden. Bei der Landung auf dem Flughafen Nagoya sei die rechte Tragfläche durch den Wind beschädigt worden, berichteten japanische Medien am Donnerstag unter Berufung auf das Team um den Abenteuerer André Borschberg. Der Sonnenflieger werde voraussichtlich Mitte Juni weiterfliegen können. Zunächst müssten Ersatzteile aus der Schweiz beschafft werden, hieß es. Borschberg hatte die bisher längste Etappe über 8172 Kilometer von China nach Hawaii wegen einer Schlechtwetterfront über dem Pazifik abbrechen müssen. Er war Montagnacht Ortszeit in Nagoya gelandet. Mehr Infos im Artikel des Spiegel.

Schreibe einen Kommentar