Segelflieger Wendelin Hug wieder in Argentinien

Der Biberacher Segelflieger ist in Argentinien wieder auf Rekordjagd. Mit der Mittelbadischen Presse hat er über seine große Leidenschaft gesprochen. Für Hug ist es die Rückkehr in das Land, in dem er seinen größten fliegerischen Erfolg gefeiert hat. 2256 Kilometer in eine Richtung ist er als Copilot zusammen mit dem Piloten Klaus Ohlmann am 12. Januar 2010 in Argentinien geflogen. Das ist ein Rekord, der seitdem Bestand hat. 16 Stunden war das Duo damals unterwegs. Die Bilder, die Hug von dem Rekordflug und seinen anderen Flügen in Argentinien mitgebracht hat, sind beeindruckend. Endlose Wälder sind da zu sehen, mächtige Berge, zahllose Seeen und immer Gletscher. »Ganz viel unberührte Natur«, fasst Hug seine Eindrücke zusammen. Allzu viel dürfte er aber bei seinem Rekordflug nicht mitbekommen haben. »Es ist die große Herausforderung, bei so einem Flug 16 Stunden konzentriert zu bleiben und dabei keine Fehler zu machen«, sagt der begeisterte Flieger. Mehr im Beitrag von Baden online.

Schreibe einen Kommentar