Heftige Schauer statt rasanter Flüge

Grabenstetten_MeisterschaftAm Wochenende standen die Piloten der Fliegergruppe Grabenstetten bereit, um in die Segelflug-Bundesliga 2016 zu starten. Einzig das schlechte Wetter machte den Fliegern einen Strich durch die Rechnung. Sie haben alles getan, um auf den Start in die Segeflug-Bundesliga vorbereitet zu sein: In mühevoller Kleinarbeit wurden den Winter über die Flugzeuge in Schuss gebracht, der Lack poliert und die Steuerung geschmiert, damit zum Liga-Start am dritten Aprilwochenende alles fertig zum Abheben ist. Eine Gruppe von acht Piloten hat die Saison bereits im März in den südfranzösischen Alpen begonnen, um gut trainiert in die Bundesliga zu starten. Stattdessen brachte Runde eins massig Regen auf der Alb. An schnelle Segelflüge war nicht zu denken. „Das kennen wir ja schon“, sagt Patrick Kutschat, stellvertretender Vorsitzender der Fliegergruppe und engagierter Langstreckenpilot, und spielt darauf an, dass zwei der letzten vier Jahre mit einer Nullrunde für Grabenstetten begonnen haben. „Daran haben wir uns mittlerweile fast schon gewöhnt. Wir bleiben optimistisch“, so Kutschat. Mehr Informationen im online-Beitrag der Südwestpresse.

Schreibe einen Kommentar