Gibt es „Fliegerflucht“?

FliegerfluchtDa hatte ein Segelflieger neben sich und einem Passagier auch noch eine Riesenportion Glück mit an Bord. In Wachtberg-Berkum, nicht weit von der berühmten riesigen weißen Kugel, dem größten Radom der Welt, entfernt, musste der Pilot landen. Die Landefläche war allerdings alles andere als ideal. Der für Wachtberg zuständigen Polizeibehörde in Bonn wurde die Landung nicht gemeldet, erklärte ein Sprecher der Polizei. Das sei aber auch nicht nötig, da solche Außenlandungen nicht meldepflichtig sind, bestätigte die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) in Braunschweig. Nur wenn das Flugzeug beschädigt wird und/oder es zu schweren Verletzungen kommt, müssen die geplanten oder wie wohl in diesem Falle eher ungeplanten Außenlandungen gemeldet werden. Ob es nun Fliegerflucht gibt oder nicht, erklärt der online-Beitrag des wdr.

Schreibe einen Kommentar