Drohnentransport nutzt FLARM

Drohnen transportieren Laborproben auf eine effiziente Art und Weise. Im Vergleich zum Kurier auf der Strasse lässt sich so wichtige Zeit für Ärztinnen, Ärzte, Patientinnen und Patienten sparen. Im Rahmen des Pilotversuchs in Bern verbindet die Drohne das Zentrallabor im Inselspital mit dem Spital Tiefenau. «Müssen Laborproben so rasch wie möglich von A nach B transportiert werden, zählt jede Minute. Deshalb ist dieser Pilotversuch für uns zukunftsweisend», so Uwe E. Jocham, Direktionspräsident der Insel Gruppe. Die 5.6 Kilometer lange Fahrt auf der Strasse zwischen dem Spital Tiefenau und dem Inselspital dauert laut Google Maps – ohne Stau gerechnet – rund 15 Minuten.  Auf diesem Weg werden Laborproben bis anhin per Kurier oder in dringenden Fällen per Taxi transportiert. Eine Drohne hingegen braucht mit einer maximalen Fluggeschwindigkeit von 72 Stundenkilometern für die Strecke Tiefenau-Inselspital, bzw. Luftlinie d.h. 3,5 Kilometer, inkl. Start und Landung 6 bis 8 Minuten. Das ist je nach Verkehrssituation gut zweieinhalb Mal weniger als auf der Strasse. Alle Drohnen sind mit FLARM ausgestattetMehr Informationen finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar