DFS zentralisiert Fluginformationsdienste

DFSDie DFS Deutsche Flugsicherung GmbH will die Fluginformationsdienste (FIS) in Deutschland zukünftig zentralisiert aus der Kontrollzentrale in Langen bei Frankfurt erbringen. Der Fluginformationsdienst gibt Piloten, die nach Sichtflugregeln (VFR) fliegen, Hinweise und unterstützt die Such- und Rettungsdienste. Bisher betreuen die FIS-Lotsen die entsprechenden Sektoren aus den Kontrollzentralen Bremen, Langen und München. Im Zuge der Zentralisierung werden die FIS-Sektoren neu strukturiert. Die Änderungen sind für 2018 geplant. Mit der Neuausrichtung zielt die DFS auf eine effizientere und bundesweit einheitliche Bereitstellung der FIS-Dienste mit noch mehr Dienstleistungsqualität ab. Synergien lassen sich optimal nutzen, beispielsweise entsteht mehr Flexibilität bei der Personalplanung und die FIS-Lotsen können ihr Leistungsniveau besser erhalten. Außerdem lässt sich der VFR-Verkehr mit den neuen Sektoren effektiver bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar