BAZL erhöht Gebühren schon wieder

BAZL_GebührenDas BAZL stellte die per 1.1.16 geplante eigene Gebührenerhöhung in den vergangenen Tagen den aviatischen Verbänden und der Industrie zur „Vernehmlassung“ zu, schreibt aber im nur in französischer Sprache gehaltenen Ankündigungsschreiben – etwas gar einfach formuliert – von einer „Modifikation“. Die Vernehmlassungsfrist dauert bis 11. September 15. Teilweise sollen die Gebühren um das 7-fache (!) erhöht werden was die Maximalgebühren anbelangt (siehe z.B. Art. 38 Abs 1 Bst. a und k). Es sollen auch neue Gebühren mit Minimal-/Maximalbeträgen eingeführt werden. Teilweise werden Gebühren gesenkt bei wenigen, marginal bedeutsamen Positionen. Der AeCS vertritt nach wie vor die Haltung, dass eine Deregulierung der General Aviation dringendst Not tut, um die Leicht- und Sportaviatik aus dem regulatorischen und finanziellen Würgegriff der überbordenden Bürokratie zu entlasten. Mehr Details auf der online-Seite des AeCS.

Schreibe einen Kommentar