Über den Anden

Segelflieger Klaus Reinhold berichtet von seiner Südamerika-Reise.

Er ist während seiner Jahrzehnte währenden Segelflieger-Karriere schon in vielen Ecken der Welt gewesen. Nun ging er von Argentinien aus in die Luft – und war begeistert. Auch aktive Vulkane wurden während der Flüge mehrfach passiert. Lesen Sie mehr.

Einfach himmlisch!

Carsten Richartz stammt aus einer Fliegerfamilie, ist Pilot und Fluglehreranwärter.

„Vom Himmel hoch, da komm ich her“, das ist für Segelflieger Alltag, aber doch nichts Alltägliches: Mit jeder Flugstunde erfüllen sie sich einen uralten Menschheitstraum, sagen Carsten Richartz (20) und Jürgen Blome (65). Lesen Sie mehr.

Flugplatz Samedan ist sanierungsbedürftig

Für 22 Millionen soll der Flugplatz Samedan im Oberengadin erneuert werden. Ziel ist, einen nachhaltigen Flugplatz zu haben, der zukünftigen Generationen einen Mehrwert bringt. Eine Informationsveranstaltung zu diesem Projekt stiess kaum auf Interesse. Lesen Sie hier.

WGC in Benalla, Australien: es geht los!

Heute beginnen die Segelflug-Weltmeisterschaften im australischen Benalla mit dem ersten offiziellen Trainingstag. Hier finden Sie die offizielle Website des Veranstalters, hier sind die aktuellen Resultate und Tasks aufgelistet und zum Beginn finden Sie hier ein Interview mit dem zehnfachen Weltmeister Sebastian Kawa.

Deutsche Segelflieger bei WM in Australien

Für einige Segelflieger des Deutschen Aero Clubs (DAeC) beginnt das neue Jahr in Australien: Am 8. Januar 2017 fällt in Benalla der Startschuss für die Weltmeisterschaften im Segelfliegen – die „34th FAI World Gliding Championships“. 115 Piloten messen sich bis zum 21. Januar im Streckensegelflug, in drei Klassen: der Offenen Klasse, der 18-Meter-Klasse und der 15-Meter-Klasse.Deutschland geht mit acht Spitzensportlern an den Start: Stephan Beck, Tassilo Bode, Michael Eisele, Holger Karow, Mario Kießling, Michael Sommer – seines Zeichens vierfacher Weltmeister –, Matthias Sturm und Thomas Wettemann. Vier der Piloten starten in der Offenen Klasse, jeweils zwei in der 18- und 15-Meter-Klasse. Damit auch jene, die nicht dabei sein können, alles hautnah miterleben, bloggt Segelflieger Mayk Schuster über das Wettbewerbsgeschehen. Hier finden Sie den Blog sowie die Informationen zu den Piloten.

Schärdinger Segelflieger absolvieren Schule fürs Leben

Sieben Schüler, darunter auch ein Mädchen, haben die Segelfliegerausbildung 2016 bei der Flieger-Union Schärding-Suben im September abgeschlossen. Bei der Veranstaltung „Von 0 auf 100“ haben sie ihre Liebe fürs lautlose Fliegen entdeckt. An den Kurstagen an den Wochenenden und einer Intensivwoche steht aber nicht nur das Fliegen in der Praxis auf dem Programm, sondern auch theoretische Inhalte wie Navigation, Meteorologie, Luftfahrtgesetz, Aerodynamik, Flugzeugkunde und menschliches Leistungsvermögen. „Segelfliegen ist eine Schule fürs Leben – und das in jedem Alter“, weiß Karl Schraml, der vor vielen Jahren selbst seine Leidenschaft fürs Segelfliegen entdeckt hat. Mehr Infos finden Sie in tips.at.

Auf Leewellen in schwindelerregende Höhen

Eigentlich ist die Saison für die Segelflieger schon vorbei. Doch gerade im Winter entwickeln sich häufig Wetterlagen, in denen sogenannte Leewellen die Segelflieger in schwindelerregende Höhen tragen. Solche Leewellen entstehen, wenn kräftiger Wind über ein Gebirge bläst und dadurch die Luft zum Schwingen anregt. Da sie dabei eine wellenförmige Bewegung macht, in der sie sich nach unten und wenig später wieder nach oben bewegt nennt man dieses Phänomen aufgrund seiner Form auch Welle. Für Segelflieger ist dies sehr interessant, da die motorlosen Flugzeuge in der aufsteigenden Luft Höhe gewinnen können. Mehr im Beitrag des Gäuboten.

Segelflieger Wendelin Hug wieder in Argentinien

Der Biberacher Segelflieger ist in Argentinien wieder auf Rekordjagd. Mit der Mittelbadischen Presse hat er über seine große Leidenschaft gesprochen. Für Hug ist es die Rückkehr in das Land, in dem er seinen größten fliegerischen Erfolg gefeiert hat. 2256 Kilometer in eine Richtung ist er als Copilot zusammen mit dem Piloten Klaus Ohlmann am 12. Januar 2010 in Argentinien geflogen. Das ist ein Rekord, der seitdem Bestand hat. 16 Stunden war das Duo damals unterwegs. Die Bilder, die Hug von dem Rekordflug und seinen anderen Flügen in Argentinien mitgebracht hat, sind beeindruckend. Endlose Wälder sind da zu sehen, mächtige Berge, zahllose Seeen und immer Gletscher. »Ganz viel unberührte Natur«, fasst Hug seine Eindrücke zusammen. Allzu viel dürfte er aber bei seinem Rekordflug nicht mitbekommen haben. »Es ist die große Herausforderung, bei so einem Flug 16 Stunden konzentriert zu bleiben und dabei keine Fehler zu machen«, sagt der begeisterte Flieger. Mehr im Beitrag von Baden online.

OLC GliderRace auf der Wasserkuppe – ein Erlebnis für Wettbewerbsflieger

dsc_1099Atemberaubende Flugtage, guten Sport, nebst  der einmaligen Wasserkuppe-Atmosphäre können maximal 20 Pilotinnen und Piloten vom 29.Juli- 05. August beim 4. OLC Glider Race auf der Wasserkuppe erleben. Wie im Vorjahr können sie Flugzeuge der Standard oder 15m Renn- Klasse nutzen. Mit dem Regattastart bietet sich ihnen die wohl objektivste Startart, die es zurzeit im sportorientierten Segelflug gibt. Ein klares Punktesystem von maximal 10 Tagespunkten (Schlußtag 11) sorgt dafür, dass man selbst eine Außenlandung verkraften kann, um nicht sofort aussichtslos zurückzufallen. So empfiehlt es sich, sich baldmöglichst auf der OLC Plattform zum attraktiven spannenden und chancengleichen Wettbewerb anzumelden. (Lothar Schwark) Mehr Information

SFK – die Schweizer Segelflug-Landsgemeinde – mitten in Zürich

img_3893Die Segelfluggruppe Zürich organisierte im Volkshaus, mitten in der Stadt Zürich, unter der Leitung von Köbi Möri die traditionelle Schweizer Segelflug-Konferenz. Mehr als 200 teilnehmende PilotInnen liessen sich von SFVS-Präsident Marc Inäbnit über die Themen informieren, die den Verband derzeit am meisten beschäftigen. Der thematische Bogen führte dabei über den markanten Segelflieger-Schwund der letzten zehn Jahre – einer Zeitspanne, in welcher die meisten anderen Flugsportarten an Mitgliedern zulegten – und seine wichtigsten Ursachen, darunter die auf 2018 obligatorischen Sprechfunk-Zeugnisse bis zu einer angeregten Fragerunde mit Vorschlägen wie einer anzustrebenden Wieder-Einführung der Sphair-Basis-Kurse im Segelflug. Getreu dem Motto: Profipiloten würden das fliegerische Handwerk am besten mit einer soliden Basis lernen, die idealerweise wieder im Segelflug zu legen sei. Hier finden Sie mehr Informationen.

FAI Annual Report 2015

fai2015 was a milestone year for our Federation. The FAI World Air Games Dubai 2015, organised by our friends from the Emirates Aerosports Federation in December, was a resounding success. They will mark the history of FAI and will stay in our memories as a true celebration of air sports. With the success of the Dubai event, we can now look optimistically at the future of the FAI World Air Games, our flagship event. Mehr Information

Fotowettbewerb des Schweizer Aero-Clubs

photo_challenge_aecsDer Aero Club der Schweiz (AeCS) startet einen neuen Fotowettbewerb und sucht die schönsten Aufnahmen aus allen Sparten (Helikopter, Segelflug, Ballon, Motorflug, Modellflug, Ecolight, Fallschirm und Experimental). Mit Bildern kann die Faszination des Luftsports besonders lebendig vermittelt werden. Die Bilder sollen den Luftsport im besten Licht präsentieren. Bei diesem Fotowettbewerb können Sie hier aus über 220 Bilder wählen, welche Ihnen am besten gefallen.

Mitgliederversammlung Segelflug

csm_img_0699_01_18047f34ffDie Palette der Themen war breit, die Atmosphäre konstruktiv: Auf der Mitgliederversammlung der Bundeskommission Segelflug in Berlin am 28. Oktober ging es unter anderem um die Umstrukturierung des Sportreferats, das Wettbewerbsjahr 2016 und die Notwendigkeit des Zusammenhalts. Einstimmig entlastet wurde der Vorstand für das Haushaltsjahr 2015 – außerdem wurden der Nachtragshaushalt 2016 genehmigt und der Haushalt für 2017 beschlossen. Mehr Information hier.

Der 1000er-Regen in Südafrika beginnt

flying-with-the-championsGestern war ganz Namibia rot, die Vorhersage versprach sehr gutes Wetter mit 1000 km Potential. Um nicht viel Zeit zu verlieren hielten wir das Briefing kurz, wir wollten rechtzeitig in der Luft sein. Leider hatte es einen Teilnehmer gesundheitlich erwischt, John Heffernan konnte wegen Grippe nicht fliegen. Diese Chance ließ ich mir nicht nehmen seinen Platz einzunehmen und flog so kurzerhand mit Pete Harvey als Champion. Dies kam mir gar nicht so ungelegen, schließlich fliege ich im Jänner bei der WM in Benalla in der Offenen Klasse mit. Beim morgendlichen Briefing hatte ich zwei Streckenvorschläge gemacht, an die wie sich am Abend herausgestellt hatte nur der Pete und ich gehalten hatten. Wir wollten ein 1000km FAI Dreieck versuchen, mit dem ersten Schenkel nach Osten, dann nach Süden. Den dritten Schenkel quer durch Namibia nach Nordwesten mit 440 km auch der Längste, und dann zurück nach Kiripotib. Mehr Informationen.

Hessischer Segelfliegertag 2016

bild-siegerehrung-dmst-frauen Der Kurhessische Verein für Luftfahrt (KVfL) Marburg war am am 05.11.16 Gastgeber der Hauptversammlung der hessischen Segelflieger. Nach den Grußworten der Landtagsabgeordneten der SPD, Angelika Löber, wies Bürgermeister Volker Carle auf das gute Verhältnis der Umgebung zum Flugplatz und den dort stattfindenden Aktivitäten hin. Auch HLB-Vizepräsident Bernd Heine begrüßte die zahlreichen Teilnehmer der Veranstaltung, die den Weg aus ganz Hessen nach Cölbe gefunden hatten. Albrecht Teich, 1. Vorsitzender des KVfL, begann seine Begrüßung mit einem kleinen Rückblick auf die Anfänge der Fliegerei. Mehr Informationen.