Aus für Windkraft – Aufwind für Segelflug

Schempp_Hirth_WindkraftVor zwei Wochen hatte der Baden-Württembergische Luftfahrtverband (BWLV) die CDU-Fraktion der Regionalversammlung vor Ort auf der Hahnweide darüber informiert, was ein Windkraftstandort südlich des Kirchheimer Traditionsflugplatzes für den Segelflug bedeuten würde (wir berichteten). Der Segelflug wäre demnach fast nicht mehr möglich gewesen in Kirchheim – vor allem der lautlose Segelflug per Seilwindenstart. Das drohende Aus für die motorlosen Flieger hätte auch gravierende wirtschaftliche Folgen für die „Fliegerstadt Kirchheim“ gehabt. Weil der größte und bedeutendste Segelflugzeugbauer der Welt, die Firma Schempp-Hirth, für Test- und Erprobungsflüge auf die Hahnweide angewiesen ist, wäre die jahrzehntelange Heimat des Unternehmens in der Kirchheimer Krebenstraße langfristig wohl nicht mehr zu halten gewesen. Und an diesem Standort hängt sehr viel für Kirchheim. Nicht zuletzt geht es um etwa hundert Arbeitsplätze. Mehr Infos im Bericht des Teckboten.

Schreibe einen Kommentar